Satzung
                § 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

  1. Der Verein trägt den Namen "androGym-schwul-lesbischer Sportverein Münster".
    Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden.
    Nach Eintragung führt er den Zusatz "e. V.".

  2. Der Verein hat seinen Sitz in Münster/Westfalen.

  3. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenverordnung 1977.

  2. Die sportlichen Ziele des Vereins werden insbesondere durch Organisation des Sporttrainings und Teilnahme an Wettkämpfen verwirklicht.

  3. Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.

  4. Die Mittel des Vereins dürfen nur für den satzungsgemäßen Zweck des Vereins verwendet werden.

  5. Keine Person darf durch Ausgaben, die dem Vereinszweck nicht entsprechen, oder durch eine unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§ 3 Erwerb der Mitgliedschaft

  1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden.

  2. Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand.

  3. Gegen die Ablehnung des Aufnahmeantrags ist beim Vorstand innerhalb eines Monats Widerspruch einlegbar. Über diesen Widerspruch entscheidet die nächste ordentliche Mitgliederversammlung endgültig.

§ 4 Beendigung der Mitgliedschaft

  1. Die Mitgliedschaft endet durch

    1. Tod
    2. Auflösung des Vereins
    3. Austritt
    4. Ausschluss.

  2. Der Austritt eines Mitglieds wird mit dem Zugang der schriftlichen Austrittserklärung beim Vorstand wirksam.

  3. Der Vorstand kann ein Mitglied, das gegen die Vereinsinteressen grob verstoßen hat oder trotz zweimaliger Mahnung mit dem Beitrag für mehr als sechs Monate im Rückstand ist, durch Mehrheitsbeschluss aus dem Verein ausschließen. Gegen den Ausschluss stehen den Betroffenen die in § 3, Abs. 3 vorgesehenen Rechte zu. Der Widerspruch hat aufschiebende Wirkung.

§ 5 Mitgliedsbeiträge

  1. Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben.

  2. Die Höhe des Beitrages und dessen Fälligkeit werden von der Mitgliederversammlung festgesetzt.

  3. Der Vorstand kann ein Mitglied, das trotz einmaliger Mahnung einen fälligen Mitgliedsbeitrag nicht oder nicht vollständig gezahlt hat, für die Dauer des Beitragsrückstandes von der Teilnahme an den Trainingsstunden und sonstigen Veranstaltungen des Vereins durch Mehrheitsbeschluss ausschließen. Der Beschluss wird mit der Zahlung des fälligen Beitrags unwirksam.

  4. Befinden sich Mitglieder in einer finanziellen Notlage, so kann der Beitrag auf Antrag gestundet oder für diesen Zeitraum teilweise oder ganz erlassen werden. Über den Antrag entscheidet der Vorstand.

§ 6 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung, der Vorstand und der erweiterte Vorstand. Alles Weitere regelt eine Geschäftsordnung.

§ 7 Abteilungen

Der Verein kann sich in Abteilungen gliedern.

§ 8 Vorstand

Der Vorstand besteht aus einem ersten Vorsitzenden, einem zweiten Vorsitzenden und einem Kassenführer. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit.

Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Vertretungsberechtigt sind jeweils zwei seiner Mitglieder gemeinsam.

Die einzelnen Vorstandsmitglieder werden für die Dauer von zwei Jahren mit sich überschneidenden Wahlperioden gewählt. Sie bleiben bis zur Wahl eines Nachfolgers im Amt. In ungeraden Jahren werden der erste Vorsitzende gewählt. In geraden Jahren werden der zweite Vorsitzende und der Kassenführer gewählt.

Ein ausgeschiedenes Vorstandsmitglied wird von der nächsten Mitgliederversammlung durch einen Nachfolger ersetzt.

Einzelne Vorstandsmitglieder können während ihrer Amtszeit auf einer Mitgliederversammlung mit zwei Drittel der Stimmen der anwesenden Mitglieder durch die Wahl eines Nachfolgers ersetzt werden.

§ 9 Mitgliederversammlung

  1. In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins und insbesondere für folgende Angelegenheiten zuständig:

    1. Wahl und Abberufung des Vorstandes
    2. Wahl zweier Kassenprüfer
    3. Entgegennahme des Berichts der Kassenprüfer
    4. Entlastung des Vorstandes und der Kassenprüfer
    5. Genehmigung des vom Vorstand aufgestellten Haushaltsplans
    6. Festsetzung der Höhe und der Fälligkeit der Beiträge
    7. Beschlussfassung über Satzungsänderungen und über die Auflösung des Vereins
    8. Beschlussfassung über den Widerspruch gegen Nichtaufnahme oder Ausschluss eines Mitgliedes
    9. Änderung und Ergänzung der Tagesordnung
    10. Beschlussfassung über Anträge der Mitglieder

  2. Anträge auf Auflösung des Vereins oder Abwahl des Vorstandes, die den Mitgliedern nicht bereits mit der Einladung zur Mitgliederversammlung mitgeteilt worden sind, können erst auf der darauffolgenden Mitgliederversammlung beschlossen werden.

§ 10 Einberufung der Mitgliederversammlung

Mindestens einmal im Jahr findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt. Sie wird vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen mündlich, falls der Betreffende nicht anders erreichbar ist, schriftlich einberufen. Bei der Einladung wird die vorgesehene Tagesordnung genannt.

§ 11 Beschlussfassung der Mitgliederversammlung

  1. Vor Beginn der Versammlung wird ein Mitglied zum Versammlungsleiter gewählt.

  2. Abstimmungen erfolgen durch Handaufheben, sofern nicht durch Zweidrittelmehrheit eine geheime Abstimmung beschlossen wird.

  3. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn doppelt so viele Mitglieder wie Vorstandsmitglieder und Abteilungsleiter anwesend sind. Beschlüsse werden mit der einfachen Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst, soweit diese Satzung nichts anderes vorsieht.

  4. Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins bedürfen der Zweidrittelmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

§ 12 Außerordentliche Mitgliederversammlungen

  1. Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Er ist hierzu verpflichtet, wenn die Einberufung von einem Viertel der Mitglieder verlangt wird.

  2. Die § 10 und § 11 gelten für eine außerordentliche Mitgliederversammlung entsprechend.

§ 13 Niederschrift, Protokoll

Über Beschlüsse der Mitgliederversammlung wird Protokoll geführt. Es wird vom Protokollanten und vom Versammlungsleiter unterzeichnet.

§ 14 Auflösung und Anfallsberechtigung

Bei Auflösung oder Aufheben des Vereins oder Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vereinsvermögen an die AIDS-Hilfe Münster e. V., die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.


Stand: 28.04.2008

nach oben ...